Spannende Erlebnisse auf dem Wasser für jung und alt. Massgeschneidert für Ihre Wünsche bietet Ihnen die Wassersportschule Sportgeräte auf dem modernsten Stand sowie ausgebildetes und geschultes Personal.
Impressum / Kontakt www.wassersport-thueringen.de Zeulenroda@wassersport-thueringen.de
Standorte Winterevents Kurse Vermietung Onlinebuchung Galerie

Führerscheine

In Deutschland sind zwei Führerscheine für Sportbootfahrer vom Gesetz vorgeschrieben: amtlicher Sportbootführerschein Binnen (für führerscheinpflichtige Binnengewässer und Flüsse) amtlicher Sportbootführerschein See (für Küstengewässer)

Amtlich anerkannte Führerscheine

Neben den beiden vom Gesetz vorgeschriebenen Führerscheinen gibt es sogenannte freiwillig amtliche Führerscheine.  Diese muss man nicht zwingend erwerben, jedoch verlangen Vercharterer von Jollen oder Yachten einen entsprechenden Befähigungsnachweis zum Führen der jeweiligen Sportboote. Diesen Nachweis können Sie nur mit den freiwillig amtlichen Führerscheinen erbringen, da bei deren Ausbildung wichtige Lehrinhalte zum eigenständigen Führen eines Sportbootes für die jeweiligen Reviere (küstennahe Gewässer und hohe See) vermittelt werden. Die ehemaligen DSV-Führerscheine (A, BR, BK, C ) gibt es ab 01.01.2003 nicht mehr.

Allgemeine Informationen

Die Ausbildungs- und Prüfungsinhalte stützen sich auf die Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Verbandes Deutscher Sportbootschulen. Sie wurden auf der Grundlage langjähriger Erfahrungen an den VDS-Mitgliedsschulen zusammengestellt, um den Einstieg in den Wassersport in vernünftigem Zusammenwirken von Praxis und notwendiger Theorie zu erleichtern. Sie vermitteln dem Einsteiger ein solides Basiswissen, auf dem weitere Aktivitäten aufzubauen sind. Grundscheine sind keine amtlichen Führerscheine. Sie sind im besten Sinne dieses Wortes "Befähigungsnachweiseî. Sie sollen dazu dienen, den Einsteiger in der sicheren Handhabung seines Sportgerätes zu unterweisen. Auf führerscheinfreien Gewässern kann der Inhaber beim Mieten eines Bootes sowie von Surf- oder Kitesurfmaterial nachweisen, dass er "sein Handwerk verstehtî. Dies ist z.B. auch im Versicherungsfall von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

VDS-Grundschein-Cards mit und ohne Versicherungsschutz

Die wasserfesten VDS-Cards zu den Segel-, Motor- und  Catamaran dienen als Ihr persönlicher Ausweis auf dem Wasser gegenüber Behörden, Clubs oder beim Mieten einer Jolle, eines Catamarans oder Surfboards. Die VDS-Grundschein-Card ist ein anerkannter Befähigungsnachweis auf Gewässern, auf denen kein amtlicher Sportbootführerschein vorgeschrieben ist. Die VDS-Cards werden beim VDS registriert und sind z.B. nach Verlust jederzeit wieder ausstellbar.

Kurse

Termine Kinderkurse Schnupperkurse Segelboot Motorboote unter 15 PS SBF Binnen SBF SEE Funkschein SRC / UBI SKS Sportküstenschifferschein Anmeldeformular Termine Führerscheinsystem Deutschland ärztliches Zeugnis DSV Prüfungsausschuß Leipzig Antrag Zulassung SBF Binnen Antrag Zulassung SRC Antrag Zulassung FKN Antrag Zulassung SBF SEE Antrag Zulassung UBI Antrag Zulassung SKS Kurse
Spannende Erlebnisse auf dem Wasser für jung und alt. Massgeschneidert für Ihre Wünsche bietet Ihnen die Wassersportschule Sportgeräte auf dem modernsten Stand sowie ausgebildetes und geschultes Personal.
www.wassersport-thueringen.de wss@wassersport-thueringermeer.de

Führerscheine

In Deutschland sind zwei Führerscheine für Sportbootfahrer vom Gesetz vorgeschrieben: amtlicher Sportbootführerschein Binnen (für führerscheinpflichtige Binnengewässer und Flüsse) amtlicher Sportbootführerschein See (für Küstengewässer)

Amtlich anerkannte Führerscheine

Neben den beiden vom Gesetz vorgeschriebenen Führerscheinen gibt es sogenannte freiwillig amtliche Führerscheine.  Diese muss man nicht zwingend erwerben, jedoch verlangen Vercharterer von Jollen oder Yachten einen entsprechenden Befähigungsnachweis zum Führen der jeweiligen Sportboote. Diesen Nachweis können Sie nur mit den freiwillig amtlichen Führerscheinen erbringen, da bei deren Ausbildung wichtige Lehrinhalte zum eigenständigen Führen eines Sportbootes für die jeweiligen Reviere (küstennahe Gewässer und hohe See) vermittelt werden. Die ehemaligen DSV-Führerscheine (A, BR, BK, C ) gibt es ab 01.01.2003 nicht mehr.

Allgemeine Informationen

Die Ausbildungs- und Prüfungsinhalte stützen sich auf die Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Verbandes Deutscher Sportbootschulen. Sie wurden auf der Grundlage langjähriger Erfahrungen an den VDS-Mitgliedsschulen zusammengestellt, um den Einstieg in den Wassersport in vernünftigem Zusammenwirken von Praxis und notwendiger Theorie zu erleichtern. Sie vermitteln dem Einsteiger ein solides Basiswissen, auf dem weitere Aktivitäten aufzubauen sind. Grundscheine sind keine amtlichen Führerscheine. Sie sind im besten Sinne dieses Wortes "Befähigungsnachweiseî. Sie sollen dazu dienen, den Einsteiger in der sicheren Handhabung seines Sportgerätes zu unterweisen. Auf führerscheinfreien Gewässern kann der Inhaber beim Mieten eines Bootes sowie von Surf- oder Kitesurfmaterial nachweisen, dass er "sein Handwerk verstehtî. Dies ist z.B. auch im Versicherungsfall von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

VDS-Grundschein-Cards mit und ohne Versicherungsschutz

Die wasserfesten VDS-Cards zu den Segel-, Motor- und  Catamaran dienen als Ihr persönlicher Ausweis auf dem Wasser gegenüber Behörden, Clubs oder beim Mieten einer Jolle, eines Catamarans oder Surfboards. Die VDS-Grundschein-Card ist ein anerkannter Befähigungsnachweis auf Gewässern, auf denen kein amtlicher Sportbootführerschein vorgeschrieben ist. Die VDS-Cards werden beim VDS registriert und sind z.B. nach Verlust jederzeit wieder ausstellbar.

Kurse

Hauptmenü